Aktion "Grabsteine ohne Kinderarbeit"

Als Grabstein werden häufig preisgünstige Importsteine angeboten. Diese Steine werden fertig bearbeitet an Steinmetze in Deutschland geliefert.

Hilfsorganisationen wie „Misereor“ und „terre des hommes“ sowie Presse und Fernsehen berichten seit Jahren über die ausbeuterische Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen. Es gibt Schätzungen, wonach eine Million Kinder weltweit unter schlimmsten Bedingungen in Steinbrüchen eingesetzt werden. Internationale Vereinbarungen gegen Kinderarbeit werden nicht eingehalten.

Vor diesem Hintergrund bitten die Langener Kirchengemeinden, die in Langen tätigen Pietäten sowie die Friedhofsverwaltung, bei der Auswahl des Grabsteins verantwortungsvoll zu handeln:

Fragen Sie bei der Beauftragung von Steinmetzarbeiten nach der Herkunft des Grabsteins.

Wählen Sie im Zweifel einen Stein aus der Region aus, um sicher zu gehen, dass nicht Kinder an der Bearbeitung des Steins beteiligt waren.

Fragen Sie bitte Ihren Steinmetz nach einer seriösen Zertifizierung, falls es doch ein exotischer Grabstein sein soll.

Für die Beantwortung von Fragen, steht Ihnen die Friedhofsverwaltung (Tel.: 06103 595-485) gerne persönlich zur Verfügung.

  • Stadt Langen
  • Pietät Müller
  • Martin-Luther-Gemeinde
  • Kommunale Betriebe Langen
  • St. Jakobus Gemeinde
  • Freie Christengemeinde Ev. Freikirche
  • Pietät Bachmann
  • Hl. Thomas v. Aquin Gemeinde
  • Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage
  • Pietät Daum
  • Stadtkirchengemeinde
  • Freie Evangelische Gemeinde
  • Pietät Knöß
  • Evangelische Johannesgemeinde
  • Neuapostolische Kirche in Hessen
  • Pietät Sehring
  • Petrusgemeinde