Ratschläge zum Trauerfall

Engelfiguren auf Grab auf dem Friedhof Langen

Mit den nachfolgenden Hinweisen möchten wir Ihnen im Trauerfall helfen und darauf hinweisen, dass es wichtig und sinnvoll ist, Unterstützung von Familie, Freunden oder Institutionen anzunehmen und Aufgaben abzugeben.

Nach dem Todesfall

  • Verständigen Sie jetzt einen Arzt, damit dieser den Tod bestätigt und einen Totenschein ausstellt.
  • Benachrichtigen Sie bitte nahe Verwandte und Freunde, nutzen Sie die Möglichkeit, Abläufe zu besprechen.
  • Stelle Sie notwendige Unterlagen wie Personalausweis, Geburtsurkunde und gegebenenfalls Heiratsurkunde bereit. Vergewissern Sie sich, welche Verträge der Verstorbene gemacht hat: Testament, Organspende, Vorsorgevertrag bei einem Bestatter, Willenserklärungen zur Bestattungsform und Ähnliches.

Weitere Aufgaben

  • Sie müssen den Sterbefall beim Standesamt anmelden und sich eine Sterbeurkunde ausstellen lassen (lassen Sie sich mehrere geben, da sie für zahlreiche Formalitäten benötigt wird).
  • Wählen Sie sich einen Bestatter und klären Sie mit ihm weitere Fragen (gegebenenfalls nach den Vorgaben des Verstorbenen).
  • Überführung des Verstorbenen in eine Leichenhalle.
  • Die Form der Bestattung: Erd- oder Feuerbestattung ist festzulegen.
  • Wahl des Sarges oder der Urne.
  • Gestaltung der Trauerfeier.
  • Melden des Sterbefalls bei verschiedenen Institutionen wie Krankenkasse, Lebens- und Unfallversicherung, Arbeitgeber, beim Nachlassgericht zum Beantragen eines Erbscheins.
  • Kontaktieren Sie die Pfarrgemeinde. Möchten Sie kirchlichen Beistand? Wünschen Sie einen Pfarrer/eine Pfarrerin für die Trauerrede, gegebenenfalls Terminvereinbarung?
  • Klären Sie den Termin für die Bestattung mit dem Friedhofs- und Bestattungsamt.

Bis zur Trauerfeier

  • Wählen Sie die Grabstätte – lassen Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten des jeweiligen Friedhofs informieren.
  • Welche weiteren Familienangehörige und Freunde sollen benachrichtigt werden? Möchten sie eine Traueranzeige gestalten oder einen Trauerbrief verfassen.
  • Suchen Sie sich einen Floristen oder Friedhofsgärtner und legen Sie den Blumenschmuck für den Sarg und/oder die Kapelle fest.
  • Soll es nach der Trauerfeier ein Totenmahl geben? Reservieren Sie Plätze in einem Restaurant oder Café.

Nach der Trauerfeier

  • Sie können eine Danksagung verschicken oder eine Anzeige aufgeben.
  • Kündigen Sie laufende Verträge: Mitgliedschaften, Abos, gegebenenfalls Miete, Strom, Telefon und Ähnliches.

Grabstein

  • Wählen Sie einen Steinmetz oder Bildhauer zur Gestaltung eines Grabzeichens.
  • Als Grabstein werden auch preisgünstige Importsteine angeboten. Diese Steine werden fertig bearbeitet an Steinmetze in Deutschland geliefert.
  • Hilfsorganisationen wie „Misereor“ und „terre des hommes“ sowie Presse und Fernsehen berichten seit Jahren über die ausbeuterische Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen.
  • Vor diesem Hintergrund bitten die Langener Kirchengemeinden, die in Langen tätigen Pietäten und die Friedhofsverwaltung, bei der Auswahl des Grabsteins verantwortungsvoll zu handeln:
  • Fragen Sie bei der Beauftragung von Steinmetzarbeiten nach der Herkunft des Grabsteins.
  • Wählen Sie im Zweifel einen Stein aus der Region aus, um sicherzugehen, dass nicht Kinder an der Bearbeitung des Steins beteiligt waren.
  • Fragen Sie Ihren Steinmetz nach einer seriösen Zertifizierung, falls es doch ein exotischer Grabstein sein soll.

Ratgeber Trauerfall