Der Friedhof ist seit vielen Jahren ihr Arbeitsplatz

(vom 15.09.2017)

Uwe Lindner, Fehmi Kadriu und Alexander Rerich feiern Jubiläum

Sie halten den Langener Friedhof in Schuss und gestalten die Trauerfeiern: Drei erfahrene Mitarbeiter der Kommunalen Betriebe (KBL) haben jetzt Jubiläum gefeiert. Uwe Lindner ist schon seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst, begann als Auszubildender in der früheren Stadtgärtnerei, war bei der Straßenreinigung, der Müllabfuhr und der Grünpflege und wechselte dann zum Friedhof. In einer kleinen Feierstunde hob KBL-Betriebsleiter Manfred Pusdrowski hervor: „Herr Lindner ist nicht nur sehr fleißig, er hat sich auch immer wieder für neue Aufgaben qualifiziert." Zu seinen Hobbys zählen Radfahren, Schwimmen und Reisen.

Die Jubilare Uwe Lindner, Alexander Rerich und Fehmi Kadriu mit KBL-Betriebsleiter Manfred Pusdrowski
KBL-Betriebsleiter Manfred Pusdrowski gratulierte den Jubilaren Uwe Lindner, Alexander Rerich und Fehmi Kadriu und überreichte ihnen Urkunden.
Foto: Sorger/Stadt Langen

Vor 25 Jahren hat Fehmi Kadriu auf dem Langener Friedhof angefangen, nachdem er aus dem Kosovo geflüchtet war. Mit Fleiß, Zuverlässigkeit und Tatkraft entwickelte er sich beruflich weiter und ist heute Sachgebietsleiter. In dieser Funktion organisiert er die Trauerfeiern. Reisen, Fußball und Lesen zählen zu seinen liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Ebenfalls seit 25 Jahren arbeitet Alexander Rerich auf dem Friedhof. Er stammt aus Kasachstan, wo er zum Mechaniker für landwirtschaftliche Maschinen ausgebildet wurde. Engagiert und verlässlich ist er einer der Stützen im Friedhofsteam. Er spielt gerne Volleyball, mag die Sauna und das Reisen.

Pusdrowski dankte den Jubilaren für ihre Leistungen. Sie hätten hohen Anteil daran, dass der Naturfriedhof Langen in der Öffentlichkeit nicht nur als Ort der Trauer, sondern mit seinen parkartig angelegten Grünflächen auch als naturnaher Erlebnisraum in der Stadt wahrgenommen werde.

zurück