Umzug mit gutem Jahresabschluss

(vom 14.06.2018)

Kommunale Betriebe in stabiler wirtschaftlicher Verfassung

Mit dem Rückenwind eines guten Jahresabschlusses laufen sich die Kommunalen Betriebe für den Umzug an die Darmstädter Straße warm. 2017 hat sich der städtische Eigenbetrieb abermals in stabiler wirtschaftlicher Verfassung gezeigt und einen Überschuss von 171.000 Euro erzielt, der nach den Worten von Betriebsleiter Manfred Pusdrowski das Vorjahresplus von 119.000 Euro sogar noch überschreitet.

Die Kommunalen Betriebe Langen sind ein wichtiger Akteur für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger. Ohne sie wäre die kommunale Infrastruktur nicht überlebensfähig. Seine vielfältigen Aufgaben erledigt KBL nicht nur zuverlässig, sondern auch effizient, was sich in den aktuellen Zahlen widerspiegelt.

Dabei ist die Ausgangslage zumindest bei den nicht gebührenfinanzierten Sparten gar nicht so rosig. Denn die Stadt ist wegen ihres defizitären Haushalts bei der Auftragsvergabe an KBL eher zurückhaltend. Solchen Herausforderungen sieht sich der Eigenbetrieb nach Pusdrowskis Worten jedoch ausreichend gewappnet, vor allem auch im Verbund mit den Stadtwerken Langen und anderen Akteuren im Konzern Stadt. Die Stadtwerke stellen nicht nur die KBL-Betriebsleitung, sie nehmen darüber hinaus umfassende kaufmännische und administrative Aufgaben wahr. Die Bündelung der Kräfte zahlt sich nach Pusdrowskis Worten aus.

Zuständig ist KBL für die Entwässerung, die Müllabfuhr, die Straßenreinigung und den Friedhof. Diese Leistungen werden durch Gebühren finanziert, die gemäß den gesetzlichen Vorgaben kostendeckend sein müssen. Außerdem kümmern sich die rund 65 Beschäftigten im Auftrag der Stadt um die Grünpflege, die Straßenbeleuchtung, den Bauhof, den Fuhrpark, den Winterdienst und das Technische Facility-Management, bei dem es um Dienstleistungen für den Hoch- und Tiefbau geht wie zum Beispiel die Bauleitung, -überwachung und Kostenabrechnung.

Nach Pusdrowskis Worten zeigen der Jahresabschluss und die Wirtschaftspläne, dass der Eigenbetrieb in einer soliden Verfassung ist, allerdings in hohem Maße von der Haushaltssi-tuation der Stadt und der daraus resultierenden Auftragslage abhängt. Ein weiterer Faktor seien externe Einflüsse wie die Gebühren bei der Rhein-Main Abfall GmbH und beim Abwasserverband, die bei einer Erhöhung negative Auswirkungen auf das Ergebnis hätten. Für den Betriebsleiter sind qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu tragfähigen Gebühren für die Bürgerinnen und Bürger, marktgerechte Abrechnungen gegenüber dem städtischen Etat und das Ziel der „schwarzen Null“ in der Ergebnisrechnung der Maßstab, an dem sich KBL langfristig orientiere.

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 mit einem Überschuss von knapp 65.000 Euro blickt auch die KBL-Tochter ASG Abfallservice Südhessen GmbH zurück, die in Langen die Abfallentsorgung und die Straßenreinigung bewerkstelligt und in Egelsbach Restmüll, Altpapier und Leichtverpackungen einsammelt. Die ASG ist inzwischen eine rein kommunale Gesellschaft. Geplant ist, die Gemeinde Egelsbach innerhalb der interkommunalen Zusam-menarbeit zum 1. Januar an ihr zu beteiligen.

Inzwischen nähern sich an der Darmstädter Straße die Arbeiten für die Feuerwehr-Erweiterung und den Neubau des KBL-Betriebshofs dem Ende entgegen. Sie liegen weiterhin im ursprünglich prognostizierten Kostenrahmen von 14,3 Millionen Euro. Während sich die Feuerwehr über zusätzlichen Platz freut, den sie dringend zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt, können die Kommunalen Betriebe ihren sanierungsbedürftigen Wertstoffhof an der Liebigstraße räumen. Dort steht das Gelände dann für den Wohnungsbau zur Verfügung.

Die Kombination beider Projekte bringt eine Kostenersparnis. Viele Räumlichkeiten, Flächen und technische Einrichtungen können KBL und Feuerwehr künftig gemeinsam nutzen. Auch beim Personal ergeben sich Synergieeffekte.

Für Freitag, 10. August, ist eine große Eröffnungsfeier mit einem Tag der offenen Tür geplant. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, sich die neuen Anlagen bei Führungen und einem Unterhaltungsprogramm anzuschauen. Die Veranstaltung dauert von 12 bis 17 Uhr.

zurück