Wandel der Bestattungskultur

(vom 16.08.2018)

Kommunale Betriebe veranstalten „Tag des Friedhofs"

Tag des Friedhofes
Der Wandel der Bestattungskultur steht im Mittelpunkt beim „Tag des Friedhofs", den die Kommunalen Betriebe veranstalten.

Der Naturfriedhof Langen ist viel mehr als ein bloßer Ort der Trauer. Das wird in besonderer Weise beim nächsten „Tag des Friedhofs" deutlich, zu dem die Kommunalen Betriebe für Sonntag, 19. August, einladen. Über den Nachmittag verteilt gibt es Führungen, Vorträge und Informationen. Zugleich besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit der Friedhofsverwaltung, mit Referenten und mit Firmen, die auf dem Friedhof arbeiten. Inhaltlich steht der Wandel der Bestattungskultur im Vordergrund.

Auftakt ist um 14 Uhr. Dann öffnet in einem Pavillon vor der Trauerhalle das Friedhofscafé, das vom Langener Weltladen organisiert wird. Zum kleinen Preis gibt es Langener Stadtkaffee, Teespezialitäten und Kuchen. Im Andachtsraum stellt Frederike Geppert das Trauercafé im evangelischen Begegnungszentrum „Katharina-von-Bora-Haus" (Westendstraße 70) vor. Unterstützt wird sie von Mitgliedern der Hospizgruppe Langen. Dauer: 14 bis 15 Uhr.

Ebenfalls um 14 Uhr beginnt in der Trauerhalle ein Vortrag von Dagmar Kuhle von der Ar-beitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal aus Kassel über „Natur auf dem Friedhof". Ab 15 Seite 2 von

Uhr berichtet Claudia Hesping, Klinikseelsorgerin der Asklepios Klinik Langen, unter dem Titel „Das Sterben begleiten – das Leben segnen" über ihre Erfahrungen.

Während der Veranstaltung ist es möglich, sich bei Pietäten, Steinmetzbetrieben und Gärtnereien zu informieren. Das Langener Harfenensemble der städtischen Musikschule gibt ab 16.30 Uhr ein Konzert in der Trauerhalle und gestaltet auch vorher schon den musikalischen Rahmen. Der Eintritt ist frei.

zurück